2. Leipziger Gewässerschutztag – Save the Date

Dienstag, den 22. Juni 2021

2. Leipziger Gewässerschutztag – Save the Date

Dienstag, den 22. Juni 2021

Bau- und wasserrechtliche Forderungen für Biogas- und landwirtschaftliche Anlagen

Veranstaltungsort: Leipziger KUBUS des Helmholtz-Zentrums für Umweltforschung UFZ

COVID-19

Hinweise für Teilnehmer beim 2. Leipziger Gewässerschutztag

COVID-19

Hinweise für Teilnehmer beim 2. Leipziger Gewässerschutztag

Für den 2. Leipziger Gewässerschutztag am 22. Juni 2021 erfolgt zum gegebenen Zeitpunkt eine entsprechende Anpassung des bereits bestehenden Hygieneplans nach den vorgegebenen Rahmenbedingungen, um eine Durchführung im Sommer zu ermöglichen und Sie als Teilnehmer*innen zu schützen. 

Die Entwicklung rund um das Covid-19-Geschehen nehmen wir als Veranstalter sehr ernst und beobachten kontinuierlich, was anerkannte Einrichtungen, wie beispielsweise das Bundesministerium für Gesundheit oder das Robert Koch-Institut, empfehlen. Wir befolgen deren Ratschläge und ergreifen die empfohlenen Maßnahmen. Mit dem örtlichen Gesundheitsamt stehen wir zudem in direktem Kontakt und lassen unser Hygienekonzept prüfen und genehmigen.

Für die Planung und Entwicklung des Hygienekonzepts wird nach derzeitigem Stand von einer Teilnehmer*innenzahl von 150 Personen ausgegangen. Für diese Personenzahl besteht durch die räumlichen Gegebenheiten die Möglichkeit alle Auflagen zu erfüllen, da die Größe des Tagungsraumes mit der bestehenden Lüftungsanlage sowie die Fläche des Foyers mit der dazugehörigen Außenanlage einen bestmöglichen Ansteckungsschutz garantieren. 

Wir behalten uns jedoch vor, bei Änderungen der Covid-19-Verordnung notwendige Anpassungen vorzunehmen, um den gesetzlichen Vorgaben zu entsprechen. Um Ihnen als Partner*innen und Teilnehmer*innen größtmögliche Planungssicherheit zu bieten, werden wir Sie bei gravierenden Änderungen umgehend benachrichtigen und die entsprechenden Informationen zusätzlich auf unserer Homepage aktualisieren.

Wird eine Anmeldung durch Teilnehmer*innen im Zusammenhang mit Covid-19 storniert (Nachweis erforderlich), entstehen keine Stornokosten. Sofern aus einer aktuellen Entwicklung in Bezug auf Covid-19 die Veranstaltung zum geplanten Termin nicht stattfinden kann, erfolgt eine vollständige Rückerstattung der Teilnahmegebühr. Sollte u. U. eine Reduzierung der Personenzahl notwendig werden und wir einige der bereits erteilten Teilnahmebestätigungen wieder zurücknehmen müssen, gilt hier der Zeitpunkt der Anmeldung als Auswahlkriterium. Eine vollständige Rückerstattung der Teilnahmegebühr wird in diesem Fall selbstverständlich ebenfalls erfolgen.

Für Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung und würden uns sehr freuen, Sie zu unserer Veranstaltung begrüßen zu dürfen – auch wenn wir derzeit von einer Begrüßung mit Handschlag absehen müssen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis und bleiben Sie gesund! 

Anerkannte Fortbildungsveranstaltung

Die Leipziger Gewässerschutztage sind anerkannte Fortbildungsveranstaltungen.

 

Anerkannte Fortbildungsveranstaltung

Die Leipziger Gewässerschutztage sind anerkannte Fortbildungsveranstaltungen.

 

Die Leipziger Gewässerschutztage sind anerkannte Fortbildungsveranstaltungen.

Erfolgreicher Auftakt der Veranstaltungsreihe „Leipziger Gewässerschutztag“

Nachlese

Erfolgreicher Auftakt der Veranstaltungsreihe „Leipziger Gewässerschutztag“

Nachlese

Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) und die MFPA Leipzig GmbH veranstalteten am 20. März 2019 gemeinsam den 1. Leipziger Gewässerschutztag. Diese Auftaktveranstaltung stellt den Beginn einer Veranstaltungsreihe dar, die alle zwei Jahre jeweils im Wechsel mit dem Leipziger Abdichtungsseminar, fortgeführt wird. Der mit 140 Teilnehmern und 14 Ausstellern gut besuchte 1. Leipziger Gewässerschutztag (LGT) beschäftigte sich mit allgemeinen und speziellen Anforderungen an Bauwerke aus dem „Wasserhaushaltsgesetz“ (WHG) und der "Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen” (AwSV).

In der Begrüßung durch Herrn Dr. Jörg Schmidt (MFPA Leipzig GmbH) wurde der Tagungsinhalt mit den Worten umrissen „Der Leipziger Gewässerschutztag behandelt alle baulichen Aspekte zum Schutz der Gewässer und insbesondere des Grundwassers vor den Folgen menschlichen Handelns.“ Demnach müssen entsprechende Bauwerke so geplant, errichtet und betrieben werden, dass sie den geltenden wasserrechtlichen Vorschriften genügen und wassergefährdende Stoffe nicht austreten können. 

Mit dem Grußwort des Präsidenten des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt) Herrn Gerhard Breitschaft zur neuen Veranstaltungsreihe und einer sehr anschaulichen Einordnung in die bau- und wasserrechtliche Grundlagen für Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen, vorgestellt und eindrucksvoll illustriert von Herrn Dr. Ulrich Kluge (DIBt) begann der fachliche Teil der Veranstaltung. 

Der Grundlagenblock wurde vervollständigt durch eine einfühlsame Vorstellung der Technische Regeln in Bezug auf wassergefährdende Stoffe – MVV TB, TRwS 781, TRwS 786 von Frau Dr. Brigitte Westphal-Kay (DIBt). Vollzugserfahrungen bei Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen aus der Sicht der Wasserbehörde stellte anschließend und stets mit einem Augenzwinkern Herr Stefan Gondlach (Landratsamt Görlitz, Untere Wasserbehörde) vor. 

Der zweite Veranstaltungsblock behandelte die Planung und Bemessung von baulichen Anlagen. Einen Lösungs- und Bemessungsansatz für flüssigkeitsdichte Betonkonstruktionen nach der DAfStb – Richtlinie Betonbau beim Umgang mit wassergefährdenden Stoffen (BUmwS) präsentierte mit viel zum Schmunzeln einladenden Zwischentönen Herr Dr. Lars Eckfeld (DIBt). Frau Dr. Ute Hornig (MFPA Leipzig GmbH) verdeutliche auf charmante Art und Weise die Anforderungen und Nachweise an flüssigkeitsdichte Abdichtungen und Einbauteile in LAU Anlagen. 

Deutlich anwendungsorientierter wurde dann der 3. Veranstaltungsblock. Anschauliche Beispiele für die Umsetzung der bau- und wasserrechtlichen Anforderungen bei der Verwendung von Beschichtungssystemen sowie deren Konsequenzen für die Qualitätssicherung stellte überaus nachvollziehbar Herr Dr. Ulf Guse (Qualitätsgemeinschaft Deutsche Bauchemie) vor. Eine innovative Lösung für nicht selbsttragende Beton-Dichtschichten u.a. für LAU-Anlagen sowie deren Aufbau und konstruktiver Ausbildung mit entsprechenden Detaillösungen präsentierte Herr Carsten Tiede (Planning GmbH). Im letzten Vortrag des Tages brachte Herr Zanzani (Euroteam Bauchemie GmbH) ein kürzlich bauaufsichtlich zugelassenes Fugenabdichtungssystem für schwere Verkehrsüberrollungen in LAU-Anlagen dem Auditorium sehr anschaulich näher. 

Die Veranstalter bedanken sich für den gelungenen Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe bei allen Referenten, Ausstellern und Gästen. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen beim nächsten Leipziger Gewässerschutztag 2021 oder beim 13. Leipziger Abdichtungsseminar im Januar 2020. Bleiben Sie uns gewogen!